FDP vor Ort – Verkehrsverein Limburg e.V.

Kandidaten der FDP für das Limburger Stadtparlament besuchen den Verkehrsverein Limburg e.V.

Moderner Tourismus – Limburg kann mehr

Die Limburger Tourist-Info gehört in die Altstadt,

darüber bestand im Gespräch der Limburger FDP-Fraktion mit dem Vorstand des Verkehr- und Verschönerungsvereins (VVV) große Einigkeit.
Der kommissarische Vorsitzende des VVV, Reinhard Vohl und sein Stellvertreter Paul-Josef Hagen sowie die Geschäftsführerin Jennifer Sievers gaben den Freien Demokraten intensiven Einblick in die Arbeit des Vereins.

v.l. Reinhard Vohl und Paul-Josef Hagen (VVV) mit den FDP-Kandidaten Frank F. König, Marion Schardt-Sauer, Stefan Faustmann sowie die VVV-Geschäftsführerin Jennifer Sievers in der Anlaufstelle am Bahnhof.
v.l. Reinhard Vohl und Paul-Josef Hagen (VVV) mit den FDP-Kandidaten Frank F. König, Marion Schardt-Sauer, Stefan Faustmann sowie die VVV-Geschäftsführerin Jennifer Sievers in der Anlaufstelle am Bahnhof.

Kein Freund des aktuellen Standorts

Man sei zu keinem Zeitpunkt ein Freund des Umzugs an den Bahnhof, wo sich aktuell die Geschäftsstelle des VVV  befindet, gewesen, so der VVV-Vorstand.
Bereits bei dem Termin vor Ort zeigten sich praktische Mängel. So fehlt es an einem Besprechungsraum, Möglichkeiten mit Busunternehmen und anderen zu kommunizieren. Es darf nur beschränkt Infomaterial ausgelegt, Plakate können nicht aufgehängt werden, der Verkehrsverein ist in den Öffnungszeiten beschränkt.

Tourist-Info gehört in die Altstadt

Die FDP-Fraktion, so deren Vorsitzende Marion Schardt-Sauer, hatte bereits sehr früh angemahnt, die Tourist-Information dort zu postieren, wo die Touristen sich hauptsächlich aufhalten: In der Altstadt.

Es sei leider inzwischen  Standard, dass sich Geschäfte und Lokale in der Altstadt ebenso  wie Einheimische Passanten darüber auslassen, dass Touristen nicht nur an der fehlenden Beschilderung verzweifeln und nach dem Dom fragen. Nein der ungläubige Blick, wenn sie in der Altstadt nach der Tourist-Info fragen und man in Richtung Bahnhof zeigt – das ist keine gute  Werbung für Limburg.

Rahmenbedingungen beachten

Die aktuellen Initiativen des Bürgermeisters Dr. Hahn, die entsprechenden Beschlüsse  des Stadtparlaments vom Juli 2015, die auf einem Antrag der FDP-Fraktion beruhen, umzusetzen, fanden bei dem Gespräch uneingeschränkte Unterstützung. Allerdings sollte die neue Räumlichkeit ein guter Anlaufpunkt für Radfahrer und barrierefrei sein.

Bereich des Tourismus neu organisieren

In dem detaillierten Einblick, den die Vertreter des VVV den Vertretern der FDP gaben, wurde auch deutlich, dass die Form der Organisation der Tourismusförderung dringend einer Überarbeitung und einer Modernisierung bedarf. Viele Akteure, viele Schnittstellen und vieles, was nicht geht. Viele Städte zeigen, dass es besser gehen kann und dass auch in Limburg mehr ginge.  Auch bei diesem Thema besteht eine große Offenheit des VVV  sich mit Veränderungen zu befassen und die Vorstandsmitglieder zeigten sich aufgeschlossen gegenüber  Vorschlägen der Freien Demokraten, den für Limburg so wichtigen Bereich des Tourismus neu zu organisieren.

Miteinander statt übereinander reden

Gute Einblicke, ein besseres Verständnis „warum manches so ist wie es ist“ und wichtige Informationen, all dies gab es bei diesem Termin.
Und es zeigte sich erneut, wie wichtig das persönliche Gespräch und der Austausch vor Ort ist. (MS)