Thema:

7. Sozialpolitik für alle Bevölkerungsgruppen

Sozialpolitik für Alle

Eine vernünftige Stadtpolitik ist im Kern immer Sozialpolitik. Denn eine Stadt soll so gestaltet werden, dass sie in einem einheitlichen Ansatz allen Bevölkerungsgruppen ein optimales Lebensumfeld bietet.

Dazu gehört:

  • Der Ausbau der Kinderbetreuung muss weiter vorangetrieben werden. Auch wenn Kindergärten von Vereinen und Kirchen betreut werden, obliegt die Verantwortung letztendlich der Stadt. Das Niveau der Betreuung und der räumlichen Ausstattung ist möglichst anzugleichen.
  • Der Ausbau der Ganztagsbetreuung ist ein wichtiger Standortfaktor für Familien. Ganztagsbetreuung heißt auch Ganztagsförderung.
  • Frühkindliche Förderung ist besonders als Sprachförderung immens wichtig. Hier liegt einer der Schlüssel zur Integration!
  • Unsere Bevölkerung wird älter. Gerade für ältere Menschen werden aber Wohnanlagen in Stadt- und Ortszentren immer beliebter, da sie hier leichter Zugang zur Infrastruktur haben. Dem hat die Stadtentwicklung Rechnung zu tragen, indem ein ausreichendes Wohnangebot für Senioren mit Barrierefreiheit der Innenstadt und der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung kombiniert wird.
  • Ärztliche Versorgung ist ein wichtiger Standortfaktor des Wohnwerts einer Kommune. Ärzten muss die Niederlassung erleichtert werden. Eine Arztpraxis wird von kranken, oft auch alten und gehbehinderten Menschen frequentiert. Wir wollen, dass die ärztliche Versorgung in der Innenstadt und auch in den Ortszentren erhalten bleibt. Deshalb müssen den Patienten praxisnah Parkplätze zur Verfügung gestellt werden.
  • Ein wichtiger Faktor der Gesundheitspolitik ist das Limburger Krankenhaus. Wir begrüßen die Modernisierung der Notfallaufnahme und der Intensivstationen durch einen Neubau. Ein modernes und auf hohem Niveau agierendes Krankenhaus trägt zu unser aller Wohl bei.
  • Die Bestattungskultur in unserer Gesellschaft ändert sich. Grabpflege ist oft nicht mehr möglich. Dies ist ein Grund, warum die Nachfrage nach Waldfriedhöfen in der Region steigt – hier gibt es einen Bedarf. Es muss auch für Limburger Bürger diese Wahlmöglichkeit geben.