11. Umweltpolitik

Umweltpolitik ist in Limburg auch Verkehrspolitik, die insbesondere durch Umgehungsvarianten für den Durchgangsverkehr ihren Beitrag leisten muss, um Lärm- und Schadstoffbelastung zu vermindern und somit die Lebensbedingungen in unserer Stadt zu verbessern.

Darüber hinaus fordert die FDP:

1. Ein Dieselfahrverbot in Limburg muss abgewendet werden. Die FDP wird alles unternehmen, um Schaden von den Bürgerinnen und Bürgern abzuwenden und eine faktische Enteignung von Autobesitzern, denen beim Kauf ihres Diesels auch von der Politik ein umweltfreundliches Auto in Aussicht gestellt wurde zu verhindern.

2. Die FDP will ohne einseitige Festlegung allein auf Elektromobilität umweltfreundliche Technologie fördern. So könnte die Stadt z. B. auch Wasserstofffahrzeuge als Dienstwagen nutzen und Kooperationen mit dem Kreis und anderen Gemeinden eingehen, um einen Wasserstoffbus als Pilotprojekt einzusetzen.

3. Mit einer innovativen Stadtbegrünung will die FDP für bessere und im Sommer auch für kühlere Luft sorgen. So könnte das Karstadt-Gebäude in Absprache mit dem Eigentümer begrünt und attraktive Mooswände in Verbindung mit Sitzgelegenheiten in der Innenstadt aufgestellt werden. Die Fähigkeit spezieller Mooskulturen Schadstoffe aus der Luft zu filtern, macht sie zu natürlichen Luftreinigern.

4. Die Eppenau sollte als landschaftlich schützenswertes Gebiet gesehen werden. Neben dem Erhalt der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts in einer vielfältigen und schönen Landschaft mit einer besonders schutzwürdigen Tier- und Pflanzenwelt gewinnt die Eppenau als Naherholungsraum angesichts der Pläne für ein großes neues Wohngebiet im angrenzenden Blumenrod weiter erheblich an Bedeutung. Wichtig ist, dass es bei dem angestrebten Schutzstatus – anders als bei einem Naturschutzgebiet – keine Einschränkungen der Zugänglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger gibt.

5. Mit einer Neugestaltung der Lahnuferzone will die FDP einen Beitrag für den Umweltschutz leisten zugleich die Aufenthaltsqualität für die Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen deutlich erhöhen.

6. Für jede neugeborene Limburger*in und jeden neu geborenen Limburger sollte ein Baum gepflanzt werden.